Freiwillige Mithilfe gesucht

 

 

Liebe Eltern!

 

Im Rahmen der chronischen Nierenerkrankung Ihres Kindes treten immer auch soziale Fragen auf. Vielen Familien machen diese Fragen sehr zu schaffen und nicht überall findet man auf Anhieb kompetente und gute Ansprechpartner. Da geht es z.B. um den Schwerbehindertenausweise, die Nachteilsausgleiche in der Schule,  den Rehaantrag etc. In einem Elternverein-Seminar ist die Idee entstanden, dass man das vorhandene Wissen aus den Vereinen sammeln müsste, aufbereiten und dann allen Eltern als Unterstützung zur Verfügung stellen. Diese Idee habe ich mitgenommen und dem Vorstand des Bundesverbandes Niere vorgestellt. Dort waren alle total begeistert und nun wurde ich mit der Zusammenstellung und der Umsetzung dieses Vorhabens beauftragt.

 

Da im Verband alle Altersgruppen vertreten sind, werde ich 3 Zugänge auf der Homepage des Bundesverbandes schaffen (Kinder/Jugendliche – Erwachsene – Senioren) und dann jeweils 3 Untergruppen (Prädialyse – Dialyse – Transplantation). Dahinter werden sich dann Infos zu allen sozialen Themen finden. Diese werden von einer Erstinformation bis hin zu ausführlichen Unterlagen reichen. Im Moment lautet der Arbeitstitel „Die Schatzkiste“, wir sind aber noch auf der Suche nach dem endgültigen Namen.

 

Nun habe ich schon eine Fülle an Material. Ich bin aber  ganz stark auf Ihre Unterstützung und Mithilfe angewiesen!!!

 

Mein Name ist Nicole Scherhag, viele von Ihnen kennen mich wahrscheinlich, zumindest kenne ich ganz viele von Ihnen😊. Ich arbeite seit 20 Jahren für den Bundesverband Niere e.V. und beschäftige mich mit allem, was nicht Medizin ist, sprich den psychosozialen Themen, die an einer chronischen Nierenerkrankung eben auch noch dranhängen.

 

Ich möchte Sie um Folgendes bitten:

 

Schicken Sie mir alles an Infomaterial, was Sie im Laufe der Zeit zu sozialrechtlichen Themen angesammelt haben. Vielleicht gibt es auch schon Listen mit guten Argumenten z.B. zur Beantragung des Schwerbehindertenausweises oder einer Reha. Vielleicht haben Sie mit Hilfe eines Vereins, eines Sozialverbands oder eines Anwalts einen Antrag gestellt, der glatt durchging. Oder, oder, oder… Alles was man wissen sollte als Eltern eines nierenkranken Kindes und was anderen weiterhelfen könnte, schicken sie es mir bitte.

Sie können mir mailen, faxen, mich anrufen oder WhatsApp-Nachrichten schicken. So wie es für Sie am leichtesten ist.

 

Ganz wichtig! Ich unterliege der Schweigepflicht. Sie können mir also gerne auch ungeschwärzte Dokumente schicken. Ich bereite die Dinge dann jeweils so auf, dass in keinster Weise zu erkennen ist, um welche Person es sich handelt.

 

Lassen Sie uns gemeinsam eine Schatzkiste entwickeln!

 

Sollten Sie unsicher sein, ob Ihre Dokumente passen, oder wie ich mit allem umgehe, scheuen Sie sich bitte nicht mit mir per Mail oder telefonisch Kontakt aufzunehmen.

 

Über zahlreiche Rückmeldungen würde ich mich sehr freuen!

 

Wie heißt es so schön: Man kann nicht nicht kommunizieren😉. Von daher wäre es für mich auch sehr hilfreich, wenn Sie mir schreiben, dass Sie nichts beisteuern können aber vielleicht Themenwünsche äußern. Ich freue mich wirklich über jede Art der Rückmeldung.

 

Herzliche Grüße

Ihre

Nicole Scherhag

 

 

Gesundheitsförderung & Kompetenztraining

Erlenweg 4 | 55291 Saulheim

 

fon          06732/ 96 59 827

fax           06732/ 96 59 742

mbl         0179/ 69 33 068

 

Das Nierentelefon (Bundesverband Niere e.V. & Verband Deutsche Nierenzentren (DN) e.V.)

Telefonische Beratung zu sozialen und medizinischen Fragen, immer mittwochs von 16.00 – 18.00 Uhr

0800/ 248 48 48

 

mail         kontakt@supervision-scherhag.de

web         www.supervision-scherhag.de